0208.99423-0 info@kforeisen.de

Orgelreise nach Sachsen und Thüringen

Nur noch auf Anfrage!!
Ab€ 795
Nur noch auf Anfrage!!
Ab€ 795
23. Juni 2020
Zimmerkategorie
  • Doppelzimmer
  • Einzelzimmer

Buchen

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

739


Noch Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Joachim E. Schwiertz
02043.279930
E-Mail


Dauer & Preise

Informationen zu Reisedauer / Preisen entnehmen Sie bitte der linken Spalte.

„Auf den Spuren von Bach und Silbermann“

Reiseverlauf und Programm (Änderungen vorbehalten!):

Dienstag, 23. Juni 2020 / Gladbeck – Mühlhausen – Chemnitz
Wir fahren ab Oberhausen, Essen und Gladbeck über Dortmund und Kassel nach Mühlhausen. Am späten Vormittag steht die erste Orgelführung in Divi Blasii in Mühlhausen auf Ihrem Programm.

Die Evangelische Pfarrkirche, die Bach-Kirche Divi Blasii, war die Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach. Die Hauptkirche der Unterstadt wurde im 13. / 14. Jahrhundert vom Deutschen Orden als erste große gotische Kirche Mitteldeutschlands erbaut. Stilelemente französischer Kathedralen verweisen auf ihren Charakter als Bischofskirche Kristans von Samland, ihres Bauherrn. Hier wirkte J. S. Bach 1707/1708 als Organist. Dem Orgelneubau von 1959 wurde Bachs Orgeldisposition zugrunde gelegt. Sie genießen das einmalige Erlebnis, an dieser Wirkungsstätte von J.S.Bach mit der Führung Klangbeispiele an der Bachorgel zu erleben.

Die Weiterfahrt nach Chemnitz treten Sie nach der individuellen Mittagspause an. Gegen 18.00 Uhr erreichen Sie Ihr ****Dorint Kongresshotel in Chemnitz. Zimmerverteilung und gemeinsames Abendessen.

Mittwoch, 24. Juni 2020 / Chemnitz – Freiberg – Frauenstein – Forchheim
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Freiberg in Sachsen. In der ehemals „Freien Bergstadt“. In dem Dom St.Marien, eine spätgotische Hallenkirche, sehen (und hören) Siew die älteste und größte noch erhaltene sächsische Silbermann-Orgel aus dem 18. Jahrhundert.

Heute folgen Sie den Spuren von Gottfried Silbermann und fahren weiter nach Frauenstein. Im Renaissance-Schloss werden Sie durch das Silbermann-Museum geführt.

Danach kommen Sie nach Forchheim. Als Besonderheit ist hier auf die gemeinsame Arbeit von George Bähr mit Gottfried Silbermann hinzuweisen, die sich sonst nur beim Bau der Dresdner Frauenkirche wiederholte. Gottfried Silbermann erhielt neben dem Auftrag zum Orgelbau zugleich auch den Auftrag, Altar, Kanzel und Taufstein mit auszuführen. Die Innengestaltung der Kirche beeindruckt damit durch ihre konzeptionelle Schönheit und Schlüssigkeit. Die gut erhaltene und restaurierte Silbermannorgel nimmt in ihrer heutigen Beschaffenheit mit ihren 20 Registern, der mitteltönigen Stimmung und der Tonhöhe von 465 Hz in der Reihe der noch erhaltenen Silbermannorgeln einen besonderen Platz ein. Lernen Sie die historische Orgel kennen und hören Sie den eindrucksvollen Klang. Dann fahren Sie zurück nach Chemnitz. Pause und gemeinsames Abendessen im Hotel.

Donnerstag, 25. Juni 2020 / Chemnitz – Annaberg-Buchholz – Cranzahl – Fichtelbergbahn – Zwickau
Sie folgen der Silberstraße des Osterzgebirges und fahren nach Annaberg-Buchholz, das Kulturzentrum im Oberen Erzgebirge. Am 6. Juli 2019 ist die Entscheidung gefallen. Die Montanregion Erzgebirge darf sich zum UNESCO Welterbe zählen. In der Stadt des legendären Rechenmeisters Adam Ries ist das Wahrzeichen der Stadt, die spätgotische St. Annenkirche, ist eine Reise wert.

1884 vollendete die Ludwigsburger Orgelbaufirma E. F. Walcker & Cie. in dieser Kirche ihr Opus 424 mit 56 Registern auf drei Manualen und Pedal mit mechanisch traktierten Kegelladen. Von 1993 – 1995 wurde das Instrument von Hermann Eule Orgelbau restauriert.

Erleben und hören Sie die eindrucksvolle historische Orgel.

Ihr Bus bringt Sie nach Cranzahl, wo die Fichtelbergbahn bereits auf Sie warten. Die betagte Dampflok der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft zieht die historischen Wagen der Schmalspurbahn nach Oberwiesenthal an den Fuß des Fichtelberges (1215 m).

Sie fahren weiter nach Zwickau in die Tuchmacher- und Automobilbaustadt an der Sächsischen Silberstraße. Das Automobilmuseum „August Horch“ ist Ihr Ziel.

Die Bestandsausstellung zeigt neben der Historie rund um die westsächsische Automobilindustrie auch die technische Entwicklung des Automobils. Neben den schön in Szene gesetzten Fahrzeugen finden sich auch Motoren und Produktionsanlagen aus der entsprechenden Zeit wieder. Ebenfalls sind Exponate zu den im Fahrzeugbau verarbeiteten Materialien zu sehen. Krönender Abschluss im Bestandsbereich bildet die nachgestellte Straßenszene der 30er Jahre, durch die Sie geführt werden. Schaufenster, Fahrzeuge, Laternen und eine kleine DKW-Werkstatt versetzen die Besucher in eine Zeit, in der das Automobil noch etwas ganz Besonderes war. Dann kehren Sie zurück nach Chemnitz. Pause und gemeinsames Abendessen im Hotel.

Freitag, 26. Juni 2020 / Chemnitz – Leipzig
Sie besuchen Leipzig, die Stadt des Buches und der Musik. Baedecker, Brockhaus, Reclam, Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Schumann, Thomanerchor oder Gewandhausorchester, Namen, die dem Besucher sprichwörtlich auf der Zunge liegen. In der Nähe des Marktes liegt die spätgotische Thomaskirche, die Heimat des Thomanerchores und sehr eng mit Johann Sebastian Bach verbunden, der hier von 1723 bis 1750 als Kantor wirkte. Wir stellen Ihnen die Kirche vor, erläutern die Sauer-Orgel und die Woehl-Orgel und werden ein Instrument auch zu Gehör bringen.

Zum Mittagstisch empfehlen sich Auerbach’s Keller oder Apels Garten oder MDR-Aussichtsplattform, wenn man nur einen Imbiss wünscht und eine herrliche Aussicht genießen möchte.

Mit der Propsteikirche St. Trinitatis ist die katholische Gemeinde wieder zurück im Zentrum der Stadt. Der Kirchenbau wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört. Einem ersten Neubau in 1982 sticht seit 2015 am Martin-Luther-Ring die sehr prägnant die Fassade der neuen Propsteikirche ins Auge. Sie ist aus Rochlitzer Porphyr, ein Naturstein aus der Region, gefertigt. Unter der Maßgabe “Gottes Schöpfung bewahren” zeichnet sich der Neubau durch Nachhaltigkeit und Energieeffizienz aus. Erdwärme und Fotovoltaikanlagen auf dem Dach der Kirche und am Kirchturm werden genutzt. Der Kirchturm hat zudem zwei besondere Aufgaben: Zum einen dient er als Regenwasserspeicher und zum anderen als Turmfalkenquartier. Die Pfarrpropstei St. Trinitatis ist mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren eine der jüngsten katholischen Gemeinden Deutschlands. Aktuell hat sie ca. 4.700 Gemeindemitglieder mit wachsender Perspektive. Lernen Sie die moderne Orgel kennen und hören Sie den eindrucksvollen Klang.

Seit den Oktobertagen 1989 ist Leipzig größte Kirche, die Nikolaikirche, weltbekannt. Im Silt des Klassizismus des 18. Jahrhunderts von Dauthe überarbeitet, empfangen den Besuch Farben wie Rosé, Lindgrün oder Weiß. Die Ladegast-Euler-Orgel prägt den Innenraum. Ein weiterer Hörgenuss! Nach dem Kirchbesuch fahren Sie zurück nach Chemnitz. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

Samstag, 27. Juni 2020 / Chemnitz – Erfurt – Dornheim/Arnstadt – Eisenach
Nach dem Frühstück erfolgt die Gepäckaufnahme in den Autobus und die Abreise ab Chemnitz. Sie fahren weiter nach Erfurt, die Landeshauptstadt von Thüringen. Vielfältig sind die Beziehungen der Stadt Erfurt zum musikalischen Barock. Die Eltern von Johann Sebastian Bach wurden in der Kaufmannskirche getraut. Johann Sebastian Bach kam oft in die Stadt, um seine Verwandten zu besuchen. Willkommene Anlässe dafür waren die “Bach’schen Familientage”, zu denen man sich abwechselnd in Erfurt, Eisenach oder Arnstadt traf.  Ihre Stadtführung „Die Bache in Erfurt“ endet mit einem Orgelkonzert in der Predigerkirche. Am Anschluss haben Sie eine Mittagspause und die Gelegenheit, den Erfurter Dom zu besichtigen.

Ihre Reise führt sie zur nächsten Orgelerläuterung mit Vorspiel nach Dornheim. Die Dornheimer Flur liegt am Südrand des Thüringer Beckens und grenzt im Westen an den Stadtrand von Arnstadt.

Anschließend erfolgt die Zimmerbelegung im ****Hotel Penta in Eisenach. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

Sonntag, 28. Juni 2020 / Eisenach – Rückreise
Nach dem Frühstück erfolgt die Gepäckaufnahme in den Autobus und die Abreise ab Hotel. Am Erfurter Marktbrunnen erwartet Sie bereits im besten Kostüm Bach’s Tante zur Stadtführung „Auf Bach’s Spuren“, die am Bach-Haus endet. Hier werden Sie musikalisch mit einem kleinen Konzert begrüßt, bevor die ´Sonderführung durch das Museum „Bach-Haus“ beginnt. Nach der Mittagspause treten Sie die Heimreise an. Gegen 20.00 Uhr wird die Ankunft in Gladbeck / Essen sein.

So wohnen Sie

Ihre Unterkunft erfolgt im 4-Sterne Dorint-Kongresshotel in Chemnitz und im  4-Sterne Penta-Hotel in Eisenach.

Leistungen

Fahrt im modernen Reisebus, 4 x Ü/HP im ****Hotel Dorint in Chemnitz, 1 x Ü/HP im ****Hotel Penta in Eisenach, Zimmer mit Bad/DU/WC, Stadtführungen mit örtl.Guides in Erfurt und Eisenach, Orgelerlebnis Mühlhausen, Orgelerlebnis Freiberg, Orgelerlebnis Forchheim, Orgelerlebnis Annaberg-Buchholz, Orgelerlebnis Thomas-Kirche Leipzig, Orgelerlebnis Kreuzkirche Leipzig, Orgelerlebnis St. Trinitatis Leipzig, Orgelerlebnis Erfurt, Orgelerlebnis Dornheim, Museumsbesuch in Frauenstein, Museumsbesuch bei Horch in Zwickau, Museumsbesuch (mit Musik) Bach-Haus in Eisenach, Dampfzugfahrt mit der „Fichtelbergbahn“, Notwendige Kircheneintrittsgelder, Orgelnutzungsgebühren und Organistenhonorare, Qualifizierte Reiseleitung durch Konrad Suttmeyer

Reisedaten

  • Fahrt-Nummer:
  • OB 2020-192
  • Termin:
  • 23.06. - 28.06.2020

Abfahrtsorte

Oberhausen, Essen, Gladbeck

Reiseroute

gem. Programm

Preisinformation

  • Preis pro Person:
  • € 795,- bei Unterkunft im Doppelzimmer
  • € 895,- bei Unterkunft im Doppelzimmer zur alleinigen Nutzung

Mindestteilnehmerzahl

  • Bis 20 Tage vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Fotos
Karte